SVB. Bringt Energie
in unser Leben.

Technische 24-Stunden
Netz Bereitschaft (Gas & Wasser)
Tel: 0271 - 334061

SVB-Kundenservice
montags - freitags 8 - 17 Uhr
Tel: 0271 - 3307 250

SVB empfehlen Optimierung der Heizungsanlage

(vom 27.01.2014)
Die Siegener Versorgungsbetriebe (SVB) empfehlen den hydraulischen Abgleich der Heizungsanlage zum nachhaltigen Energiesparen. Damit kann der Energieverbrauch um bis zu 15 Prozent reduziert werden, so der Versorger.

Beim hydraulischen Abgleich werden Wassermenge und -temperatur sowie die Verteilung des Wassers in der Anlage optimal justiert. Dieses Verfahren macht insbesondere dann Sinn, wenn es in den Heizkörpern trotz Entlüftens rauscht und gluckert und die Wohnräume nie gleichmäßig warm werden.

„Durch den hydraulischen Abgleich erzielt man nicht nur eine Senkung der Brennstoffkosten weil die Heizanlage insgesamt effizienter arbeitet, sondern auch eine Reduzierung der Stromkosten. Schließlich wird in einer optimierten Anlage der Pumpendruck geringer und somit auch der Stromverbrauch", erklärt SVB-Experte Steffen Kellermann. Informationen rund um den hydraulischen Abgleich gibt es bei den SVB unter 0271/3307-203.

Zuletzt führte der Siegener Versorger einen derartigen Abgleich im Einfamilienhaus der Familie Schneider durch, die mit ihrem Gas-Heizkessel aus dem Jahr 1979 den zweiten Platz beim SVB-Jubiläums-Gewinnspiel „Ältester Gas-Heizkessel im Siegerland" belegt hatte. „Während der Arbeiten war natürlich schon etwas Unruhe im Haus", erinnert sich Eigentümer Frank Schneider. „Aber das haben wir gern in Kauf genommen. Denn wir sind fest davon überzeugt, dass wir durch diese Maßnahme mittelfristig wirklich spürbar Energiekosten einsparen werden."

Zunächst wurde dazu die gesamte Heizungsanlage entleert, bevor Mitarbeiter der SVB-Partnerfirma Peter Fuchslocher GmbH alle Räume im 120 Quadratmeter großen Haus (Baujahr 1963) ausmaßen und sämtliche Heizlasten und Voreinstellungswerte ermittelten. Außerdem tauschten die Installateure während der zwei Tage andauernden Prozedur die zwölf alten Thermostatventile und -köpfe gegen neue aus. Im Anschluss daran stellten sie schließlich die Ventile exakt nach ihren Berechnungen ein.

Während die Familie nun noch etwas darauf warten muss, dass sie mit der nächsten Endabrechnung den Energieeinspareffekt schwarz auf weiß nachvollziehen kann, konnte sie von einer anderen Verbesserung bereits umgehend profitieren: „Mit den neuen Thermostat-Köpfen können wir jetzt endlich die Heizkörper vernünftig nach unseren Wünschen einstellen. Vorher war das immer ein bisschen wie Stochern im Nebel", so Frank Schneider.

zurück