<
Azubis gemeinsam

AUSBILDUNG BEI DEN SVB -
JETZT BEWERBEN!

Finger

FREUNDE WERBEN FREUNDE.
FREUNDSCHAFT LOHNT SICH -
UND DAS GLEICH DOPPELT.

SVB Newsletter

IMMER BESTENS INFORMIERT -
MIT DEM SVB NEWSLETTER.

Sparschweine

SCHWEIN MUSS MAN HABEN.
DAS SVB FÖRDERPROGRAMM.

Steckdose

DA STECKT MEHR FÜR SIE DRIN!
UNSER KOMBI-PAKET GAS UND STROM.

>

 Preisrechner

1 2 3 4 5

Gelebte Betriebsökologie der SVB schützt die heimischen Insekten

SVB Hochbehälter Lindenberg

(vom 06.06.2019)

Schmetterlinge, Bienen, Wespen, Hummeln und andere Insekten haben ihren Platz auf den Hochbehälteranlagen der Siegener Versorgungsbetriebe.

Die meisten blühenden Pflanzen sind auf eine Fremdbestäubung durch Insekten angewiesen. Die Bienen, Wespen, Hummeln und andere Insekten leisten dabei eine komplexe Bestäubungsarbeit im Zuge ihrer Nahrungsaufnahme. Die Trinkwasserhochbehälteranlagen der Siegener Versorgungsbetriebe bieten aufgrund ihrer vielfältigen Grassorten und Kräuterblüten attraktive Sammelplätze für die Nahrung von Bienen und Hummeln und anderen Insekten. Ein Bienenvolk sammelt pro Jahr ca. 30 – 50 Kilo Pollen. Dieser Pollen ist ein eiweiß- und fettreicher Futterstoff mit Mineralien und Vitaminen und ist daher unersetzlich für die Brut von Bienen und Hummeln. Die umliegenden Flächen, die mit Bäumen aller Art bestückt sind, profitieren von dem Vorhandensein dieser Hochbehälterflächen. „Wir brauchten keine neuen Flächen anlegen um den Insekten etwas Gutes zu tun, denn wir haben diese Flächen schon seit Jahren. Wir sprechen von einer Größenordnung von ca. 20.000 m² verteilt im gesamten Stadtgebiet  von Siegen“, so der Techn. Prokurist Bernd Dieter Ferger.

Es ist mittlerweile schon gelebte Praxis, dass ausgewählte Behälter nur noch im Spätherbst gemäht werden. Somit stehen diese Wiesen- und Kräuterflächen den Insekten das ganze Jahr zur Verfügung. Da Schmetterlinge, Hummeln und andere Wildbienen oft nur wenige oder keine Futtervorräte anlegen, ist es für diese Blütensucher wichtig, einen permanenten Pollen- und Nektarstrom von Blühpflanzen zu haben.

Wiese Hochbehälter Lindenberg
Fotos: SVB Hochbehälter Lindenberg

Leider haben sich in den letzten Jahren die Lebensbedingungen für die Bienen und Hummeln gravierend verändert. Durch Monokulturen in der Landwirtschaft und durch deren Intensivierung kommt es zu immer weniger Blüten im Feld. Schon Anfang Juni ist bedingt durch die Mäharbeiten der blühende Löwenzahn vielerorts entfernt. Von daher herrscht in dieser Zeit Futterknappheit für die einheimischen Wildbienen, die schon auf der Liste der fast ausgestorbenen Tiere stehen.

Auch der direkt für die Hochbehälteranlagen zuständige Wassermeister Markus Bruch meint: „Es ist für uns als SVB und als der zuständige Trinkwasserversorger eine wichtige ökologische Aufgabe, hier einen positiven Beitrag zu leisten“.

zurück