<
Azubis gemeinsam

AUSBILDUNG BEI DEN SVB -
JETZT BEWERBEN!

Finger

FREUNDE WERBEN FREUNDE.
FREUNDSCHAFT LOHNT SICH -
UND DAS GLEICH DOPPELT.

SVB Newsletter

IMMER BESTENS INFORMIERT -
MIT DEM SVB NEWSLETTER.

Sparschweine

SCHWEIN MUSS MAN HABEN.
DAS SVB FÖRDERPROGRAMM.

Steckdose

DA STECKT MEHR FÜR SIE DRIN!
UNSER KOMBI-PAKET GAS UND STROM.

>

 Preisrechner

1 2 3 4 5

Tag des Wassers: Mit jährlichen Investitionen von 1,6 Millionen Euro sichern SVB die Siegener Versorgung

Hochbehälter Witschert

(vom 22.03.2019)

Hochbehälter Witschert

Anlässlich des Weltwassertages der UNESCO am 22. März wollen die Siegener Versorgungsbetriebe das Bewusstsein fürs wichtigste aller Lebensmittel schärfen. „Dieser internationale Aktionstag erinnert daran, dass sauberes Trinkwasser nicht überall auf der Welt uneingeschränkt zur Verfügung steht“, sagt SVB-Geschäftsführer Alfred Richter. „Dass bei uns in Siegen rund um die Uhr frisches, qualitativ hochwertiges Trinkwasser aus dem Hahn fließt, verdanken wir unseren fachkundigen Mitarbeitern, modernster Aufbereitungstechnik und nicht zuletzt einem gut gewarteten Leitungsnetz.“ Jedes Jahr investieren die SVB rund 1,6 Millionen Euro ins örtliche Verteilnetz und die daran angeschlossenen Trinkwasseranlagen.

Jüngstes Beispiel dafür ist der Wasserhochbehälter „Am Witschert“, den der lokale Versorger erst vor kurzem von Grund auf saniert hat. „Der Behälter ist seit 1954 ein wichtiges Element unserer Wasserversorgung“, erklärt der technische Leiter Dipl.-Ing. Bernd Dieter Ferger. Bis zur Modernisierung wurden hier regelmäßig bis zu 1.517 Kubikmeter frisches Trinkwasser zwischengespeichert und schließlich nach Achenbach, auf den Heidenberg und in die obere Trinkwasserzone von Siegen weitergeleitet.

„Im Rahmen der Sanierung hat unser Team in Eigenregie die komplette Verrohrung des Hochbehälters erneuert und dabei hochwertige Edelstahlrohre verbaut“, sagt Bernd Dieter Ferger. Auch die Beschichtung auf den Innenwänden wurde entfernt, durch Epoxidharz ersetzt und somit hygienisch auf ein sehr hohes Niveau gebracht. Besonders stolz ist Ferger aber auf eines: den Einbau einer rückwärtslaufenden Pumpe, die wie eine Turbine arbeitet. „Das heißt, wir können den hydrostatischen Druck des Trinkwassers nutzen, um umweltfreundlich Strom zu erzeugen“, sagt der technische Leiter. „Damit leisten wir auch einen wichtigen ökologischen Beitrag.“ Diese Pumpe ist bereits die fünfte ihrer Art, die ins Netz der Siegener Versorgungsbetriebe eingebracht werden konnte.

Für die Sanierung des Hochbehälters „Am Witschert“ haben die SVB insgesamt 320.000 Euro investiert. „Dank solcher Modernisierungsprojekte können wir unseren Kunden in Siegen auch weiterhin beste Wasserqualität garantieren“, sagt SVB-Geschäftsführer Alfred Richter.

Hochbehälter Witschert innen zurück